Weg zum Lernfahrausweis

Zuständigkeit

Zuständig für die Durchführung der Prüfungen und die Erteilung des Lernfahrausweis ist der Wohnsitzkanton.
Auf schriftliches Gesuch erteilen wir Ihnen die Bewilligungen zum Ablegen der Prüfung in einem anderen Kanton, wenn sich beispielsweise Ihr Arbeits- oder Ausbildungsplatz ausserhalb des Kantons Uri befindet.

Mindestalter

Das Mindestalter beträgt 18 Jahre, ab 2021 gilt das Mindestalter von 17 Jahren!

Lebensrettende Sofortmassnahmen

Bei der Abgabe des Gesuchsformulars ist nachzuweisen, dass der Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert wurde. Der Kursbesuch muss bei einer dazu anerkannten Organisation absolviert werden und darf nicht mehr als 6 Jahre zurückliegen. Vom Kursbesuch befreit sind Inhaber eines Führerausweises der Kat. A, A1 oder B1 sowie Personen gemäss Liste in der Weisung des Bundesamtes für Strassen über Kurse in lebensrettenden Sofortmassnahmen der Führerausweisbewerber.

Samariter-Kurse: http://samariter-uri.ch/node/12

Ärztliche Untersuchung

Vor Einreichung eines Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises haben Sie Ihr Sehvermögen bei einem Arzt oder einem anerkannten Optiker summarisch prüfen zu lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen. Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.
Das Gesuch kann direkt hier heruntergeladen werden.

Gesuchseinreichung

Gesuche werden frühestens 1 Monat vor Erreichen des Mindestalters entgegengenommen. Wird das Gesuch erstmals eingereicht, so haben Sie persönlich vorzusprechen und zusätzlich einen gültigen Identitätsnachweis mit aktuellem Farbfoto (ohne Kopfbedeckung!) vorzulegen. Für Ausländer ist zusätzlich der Ausländerausweis vorzuweisen.

Theoretische Führerprüfung

Die Basistheorieprüfung wird am Computer absolviert. Es stehen drei Sprachen – deutsch, französisch, italienisch – zur Verfügung. Die Prüfung umfasst 50 Fragen zur allgemeinen Verkehrssicherheit. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn von maximal 150 Punkten mindestens 135 erreicht werden. Sie kann frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters absolviert werden. Die bestandene Theorieprüfung gilt für 2 Jahre.

Lernen Sie mit den Originalprüfungsfragen des Strassenverkehrsamtes für Ihre Theorieprüfung.

Die VIP-Card ist erhältlich bei der Fahrschule Zberg.

Lernfahrausweis

Nach bestandener Basistheorieprüfung wird der Lernfahrausweis ausgestellt. Der Lernfahrausweis ist 24 Monate gültig. Die Gültigkeit des Lernfahrausweises erlischt, wenn Sie die praktische Führerprüfung drei Mal in Folge nicht bestanden haben und Ihre Fahreignung auf Grund eines Tests verneint wird. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer kann in der Regel ein zweiter Lernfahrausweis für die gleiche Kategorie (mit neuem Gesuchsformular usw.) beantragt werden. Wer die Voraussetzungen für die Erteilung eines zweiten Lernfahrausweises nicht erfüllt oder während dessen Gültigkeit die Prüfung nicht besteht, dem wird die Erteilung eines weiteren Lernfahrausweises auf unbestimmte Zeit verweigert.

Lernfahrten

Lernfahrten dürfen nur mit einer Begleitperson unternommen werden, die das 23. Altersjahr vollendet hat und seit wenigstens 3 Jahren berechtigt ist, das Lernfahrzeug selbst zu führen sowie keinen Führerausweis auf Probe besitzt. Die Begleitperson muss neben dem Führer Platz nehmen und wenigstens die Handbremse leicht erreichen könnten. Die blaue Tafel mit dem Weissem „L“ ist auf allen Lernfahrten anzubringen. Der Lernfahrausweis ist nur für die Schweiz gültig.
Siehe unter Grundfahrausbildung

Verkehrskundeunterricht

Bei der Anmeldung zur praktischen Führerprüfung ist nachzuweisen, dass ein Kurs über Verkehrskunde (8 Stunden) bei einer Fahrschule besucht wurde. Der Kursbesuch darf nicht mehr als 2 Jahre zurückliegen. Die Kursteilnahme setzt den Besitz des Lernfahrausweises voraus. Die Fahrschule bestätigt den Kursbesuch auf dem Ausbildungspass.
Siehe unter Grundfahrausbildung

Prüfungsanmeldung

Legen Sie Wert auf eine gründliche Ausbildung. Hauptziel soll nicht das möglichst rasche Ablegen der Führerprüfung sein, sondern die Fähigkeit, das Fahrzeug auch in schwierigen Verkehrssituationen sicher zu führen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich bei einem/ einer Fahrlehrer/ in ausbilden zu lassen. Sobald Sie sich prüfungsreif fühlen, können Sie sich selber oder durch Ihre Fahrschule mit der Anmeldekarte zur Theorieprüfung bzw. praktischen Prüfung anmelden. Sie erhalten anschliessend die Einladung mit dem Prüfungstermin. Zwischen Anmeldung und Prüfungstermin liegen in der Regel vier bis sechs Wochen bei der Theorieprüfung zwei bis drei Wochen.
Siehe unter Grundfahrausbildung

Praktische Führerprüfung

Als Prüfungsfahrzeug zugelassen ist ein Motorwagen der Kategorie B, der eine Geschwindigkeit von mindestens 120 km/h erreicht. Der Prüfungsexperte muss ausserdem die Handbremse leicht erreichen können. Die praktische Prüfung umfasst die beiden Bereiche Beurteilung der Verhaltensweise im Verkehr und Beurteilung der Verhaltensweise im Verkehr und Beurteilung der technischen Beherrschung des Fahrzeuges. Diese werden als Einheit überprüft. Sie dauert 60 Minuten (inkl. Beurteilungsgespräch am Schluss der Fahrt). In der Regel wird die praktische Führerprüfung bei jeder Witterung abgenommen. Wer die praktische Führerprüfung nicht besteht, kann sie in der Regel frühestens nach einem Monat wiederholen. Nach bestandener Führerprüfung wird Ihnen der Führerausweis im Kreditkartenformat per Post zugestellt.

Inhalt gemäss Strassenverkehrsamt Kanton Uri

Amt für Strassen- und Schiffsverkehr
Gotthardstrasse 77a
6460 Altdorf