Praktische Fahrausbildung

Seit 01. Januar 2021 kannst du also bereits mit 17 Jahren mit einer geeigneten Begleitperson Auto fahren lernen. Du musst jedoch eine Lernphase von 12 Monaten durchlaufen, bevor du die Prüfung absolvieren kannst. Das Ziel dieser Lernphase ist es, Erfahrungen zu sammeln. Ich empfehle dir, dass du zu Beginn deiner Fahrausbildung, also mit Beginn der Vor- und Grundschulung (erste Ausbildungshälfte), dann wieder zu Beginn der Haupt- und Perfektionsschulung (zweite Ausbildungshälfte) bei mir jeweils einige Fahrlektionen absolvierst und dieses Wissen dann im privaten Fahren übst und vertiefst (Details siehe unter «vollumfängliche Grundfahrausbildung»).  

Alle, die den Lernfahrausweis vor dem 20. Lebendsjahr erwerben, müssen diese 12-monatige Lernphase durchlaufen!

Ziel meiner Fahrschule ist es, Dir während dieser 12-monatigen Lernphase eine Grundfahrausbildung anzubieten mit einem Optimum an Preis und Leistung! Eine Grundfahrausbildung, die Alles beinhaltet was Du als Neulenker brauchst um Dich im heutigen Strassenverkehr sicher zu bewegen! Gerne würde ich zum gegebenen Zeitpunkt auch mit deiner L-Begleitperson näher zusammenarbeiten! 

Wichtig! Die Fahrschüler müssen sich vor dem «Start» zuerst mit dem Anmeldeformular registrieren!

siehe unter dem Menupunkt Anmeldungen: Autofahren mit 17 Jahren 

17 Lektionen à 75 Minuten (Themen und Inhalte)

VORSCHULUNG
Grundlagen der Fahrdynamik

01. Fahrlektion à 75`: Standortbestimmung
02. Fahrlektion à 75`: Blicktechnik, Lenken, Schalten
03. Fahrlektion à 75`: Anfahren, Rückwärtsfahren, Bremsen
04. Fahrlektion à 75`: Steigung und Gefälle, Blicksystematik

Die Lektionen finden mit Beginn der Grundfahrausbildung statt!

GRUNDSCHULUNG
Abbiegen - Manövrieren

05. Fahrlektion à 75`: Überlandfahrt, Axenstrasse
06. Fahrlektion à 75`: Wenden, Vorparken, Sichtpunktfahren
07. Fahrlektion à 75`: Zeichengabe, Einspuren, Abbiegen
08. Fahrlektion à 75`: Feldparken rückwärts, Längsparken rückwärts

Die Lektionen finden mit Beginn der Grundfahrausbildung statt!

HAUPTSCHULUNG
Partner - Strasse

09. Fahrlektion à 75`: Autobahn, Autostrasse
10. Fahrlektion à 75`: Partner und Strasse, ÖV
11. Fahrlektion à 75`: Kreuzen, Lücken, Vortritte

Die Lektionen finden in der Mitte der Grundfahrausbildung statt!

Play Video

STADTFAHREN
Fahrstreifen - Lichtsignale

12. Fahrlektion à 112.5`: Tunnel, Doppelkreisel, Lichtsignale
13. Fahrlektion à 112.5`: Fahrstreifenbenutzung, Spurwechsel

Die Lektionen finden in der Mitte der Grundfahrausbildung statt!
- das Stadtfahren wird in 1er und 2er-Gruppen durchgeführt -

Play Video

PERFEKTIONSSCHULUNG
Gefahren erkennen und vermeiden

14. Fahrlektion à 75`: Testfahrt A
15. Fahrlektion à 75`: Testfahrt B
16. Fahrlektion à 75`: Testfahrt C
17. Fahrlektion à 75`: Testfahrt D
Die Lektionen finden am Ende der Grundfahrausbildung statt!
- anschliessend Einfahren und praktische Fahrprüfung -

Play Video

Lektionen: Dauer und Preise

  • Eine Fahrlektion dauert 75 Minuten (75`) und kostet je nach Ermässigung Fr. 83.- bis Fr. 100.-
  • Eine «Fahrstunde» (60`) kostet somit, je nach Ermässigung, umgerechnet Fr. 67.- bis Fr. 80.-
  • Die zuzüglichen Kosten betragen, je nach Ermässigung, Fr. 123.- bis Fr. 148.-

 17 Jahre – 17 Fahrlektionen – 17% Ermässigung

  • Alle 17-jährigen Fahrschüler*Innen, die eine «vollumfängliche Grundfahrausbildung» absolvieren, also 17 Fahrlektionen (à 75 Minuten), erhalten 17% Ermässigung! Das Angebot gilt nur für die Fahrschule Hans Zberg und bleibt auch für alle 18-, 19- und 20-jährigen – die eine 12-monatige Lernphase durchlaufen müssen – gültig! Mit diesem Angebot möchte ich alle jungen Leute motivieren,  die Vorgehens- und Ausbildungsweise – also den roten Faden – der Fahrschule/dem Fahrlehrer zu überlassen.
  • Ist eine «vollumfängliche Grundfahrausbildung» – also 17 Lektionen à 75 Minuten – nicht erwünscht, erhält der Fahrschüler*In eine reduzierte Ermässigung! Der Fahrlehrer übernimmt die Verantwortung nur für die von Ihm in der Fahrschule erteilten Lektionen. 
  • Bei genügend Anmeldungen erhalten Fahrschüler*Innen, die sich für eine «vollumfängliche Grundfahrausbildung» entscheiden, den Vorzug vor den Andern! 
  • Um seine Prüfungsreife zu testen, darf der Fahrschüler*In zu jeder Zeit eine Testfahrt verlangen. Die Testfahrt dauert 75 Minuten und kostet Fr. 100.-! Das Ergebnis wird dem Fahrschüler*In nach der Testfahrt umgehend mitgeteilt!

Inkasso-Vorgehen

Die absolvierten Leistungen werden jeweils am ende jeden Monats per E-Mail zugesandt und zur Zahlung fällig. Auf Wunsch darf die Rechnung auch in 3 Monatsraten bezahlt werden! Mit der Endabrechnung wird die definitive Ermässigung, also die Differenz bis max. 17%, sowie die zusätzlichen Kosten – das Einfahren vor der praktischen Fahrprüfung, das Prüfungsfahrzeug der Fahrschule, die Versicherung, Unterrichtsmaterial und administrative Arbeiten – in Rechnung gestellt!

Am Besten bezahlt man mit E-BANKING (QR-Code)! Es besteht jedoch auch die Möglichkeit mit TWINT oder direkt beim Fahrunterricht mit den üblichen Bankkarten wie MAESTRO/VISA zu bezahlen!
 
  • werden die Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt – z.B.: bei einer allfälligen 2. Mahnung – entfällt die Ermässigung!
  • in besonderen Fällen darf die Fahrschule eine Vorauszahlung verlangen!

Zusatzlektionen: 1. bis 2. Prüfung

Wird die 1. Fahrprüfung nicht erfolgreich absolviert werden bis zur 2. Prüfung zusätzlich 6 Wiederholungslektionen à 75 Minuten fällig.  Diese Lektionen sind obligatorisch! Der Fahrschüler muss zur 2. Fahrprüfung seinen gewünschten Prüfungstermin beim Strassenverkehrsamt selber buchen. Wurde bis zur 1. Prüfung eine «vollumfängliche Grundfahrausbildung» absolviert, gilt die Ermässigung von 17% auch bis zur 2. Prüfung, sonst gilt eine – den absolvierten Lektionen angepasste – reduzierte Ermässigung!

Alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler – die grössere Lernschwierigkeiten aufweisen – erhalten mit der Vor- und Grundschulung eine persönliche Offerte zugestellt. Diese Offerte wird vom Fahrlehrer – gestützt auf die bis anhin gemachten Erfahrungen – erstellt! Die Offerte berücksichtigt die persönlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten des Fahrschülers. Sie gibt Aufschluss über den zu erwartenden Aufwand und die damit verbundenen Kosten bis zur Fahrprüfung. Der Fahrschüler muss anhand dieser Offerte selber über das weitere Vorgehen entscheiden. Er muss sein Einverständnis zur Weiterführung der Fahrausbildung schriftlich bestätigen, darf auch eine Auszeit/Gedenkzeit nehmen oder letztendlich auch die Fahrschule wechseln. Die Offerte gibt jedoch keine Gewähr dass die Fahrprüfung auch bestanden wird!

Unterrichtsmaterial

Nur bei einer «vollumfänglichen Grundfahrausbildung» erhält der Fahrschüler zu den drei Ausbildungsstufen Vorschulung, Grundschulung und Hauptschulung jeweils ein passendes Unterrichtsheft, das er beim privaten Üben und Festigen anwenden kann.